Literatur im Schnittpunkt von Himmel und Erde Home

Barbara Hampel

Barbara Hampel, 1951 in Teterow (D) geboren, lebt in Thalwil bei Zürich (CH).

Studium der Kulturwissenschaft und Ästhetik in Berlin. Mutterschaft und Kulturarbeit in Kunsthalle, Klinik und Altersheim. Zweitstudium an der Universität Zürich (Lizentiat „Perspektive, Kunst und Bewusstwerden“).
Nach theologischer Zusatzausbildung: Lehrtätigkeiten für Kinder (Religion und Kultur) und Erwachsene (Ethik und Ästhetik, Spiritualität, Kunst, Philosophie).
Publikationen von Lyrik und Prosa.
Im Verlag Edition Howeg Zürich erschienen 1986 „Laubgesicht“ und 2006 „Die Zukunft stimmt in allen Brüchen – Texte im Kontakt zu Plastiken von
Josephsohn“. Im Verlag edition coeli & terrae erschienen 2008 “Zum Äussersten gehen. Alte Bilder – neue Worte zu Franziskus von Assisi” und “Mein Himmel kein Himmel – Texte im Gehen durch das Holocaust-Mahnmal Berlin”.

„Die Autorin versucht mit Gedichten auf Kunstwerke zu ‚ant-worten‘. (…) Mutig tasten die Texte sich vor in den Schnittraum von statischem Bild und dynamischem Wort: Die Bildende Kunst wird damit gewissermassen der zeit-lichen Dimension ausgesetzt – als Beschreiben, Deuten und Erkunden auch des schöpferischen Prozesses.“

Aus der Laudatio zum Werkbeitrag für „Bildort und Wort“

 

www.barbara-hampel.net